21. Juni 2022: Seminar Weinbau & -handel in/mit Südafrika

SEMINAR

Billiger Wein mit bitterem Nachgeschmack

Weinbau und -handel in und mit Südafrika

STELLENBOSCH - FEB 17: black man picks grapes during the harvest season on 17 february 2010 in stellenbosch, south africa.
”We are mainly organising in the wine industry because of one specific reason. That is the exploitation taking place behind the mountains and covered by the beautiful vineyards. You can see pictures of happy white people drinking wine, but you don’t see pictures of happy farmworkers.”
Abraham Daniels, FOOD AND ALLIED WORKERS UNION

Termin:

21. Juni 2022, 9-13 Uhr

Ort:

Wein- & Obstbauschule Silberberg, Leibnitz (Steiermark)

Themen:

  • Geschichte & Landschaft des Obst-/Weinanbaus in Südafrika: Wein als koloniales Produkt, Heutige Akteurslandschaft der Branche
  • Besitzverhältnisse: Verteilung Schwarze/Weiße Bevölkerung,  Landreform, Black Economic Empowerment (BEE)
  • Arbeits- und Lebensbedingungen: Arbeitszeiten, Entlohnung, Arbeitssicherheit, sozialer Arbeitnehmer:innen-Schutz, Gewerkschaften
  • Weinhandel (Lieferketten): Wie kommt der Wein von Südafrika nach Österreich? Welche stakeholder (Exporteure, Importeure, Einzelhandel) spielen dabei welche Rolle? Wertschöpfung & Upgradingstrategien, Welche Rolle können Konsument:innen spielen?
  • Alternativen & Aktivismus
    • Gewerkschaften (z.B. Commercial Stevedoring Agricultural and Allied Workers’ Union (CSAAWU))
    • Women on Farms Project
    • Einhaltung von Standards über Zertifizierung und Label (z.B. Wine & Agricultural Ethical Trade Association (WIETA), Fairtrade)
  • Gemeinsame Herausforderungen & Unterschiede Südafrika – Österreich: Nachhaltigkeit der Branche & Konkurrenz

Referent:innen

Foto: privat

Sandra Feichtner
Dreikönigsaktion – Hilfswerk der Katholischen Jungschar

  • abgeschlossene Studien der Kultur- und Sozialanthropologie und Internationale Entwicklung an der Universität Wien
  • seit 2008 bei der Dreikönigsaktion – Hilfswerk der Katholischen Jungschar
  • seit 2012: Projektreferentin für Südafrika und Tansania
  • mehrere längere Auslandsaufenthalte und Reisen (Ostafrika, Südafrika und Lateinamerika) im Rahmen von Praktika, Forschung und Dienstreisen
  • von 2007 bis 2014 Mitorganisation des Filmfestivals ethnocineca – International Documentary Film Festival Vienna
Foto: privat

Mag. Ing. Franz G. Rosner
HBLA und Bundesamt für Wein- und Obstbau Klosterneuburg

Herr Franz G. Rosner ist an der Höheren Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau als Forschungskoordinator tätig. Als Geschäftsführer der teilrechtsfähigen Forschungseinrichtung Wein & Obst Klosterneuburg RTD akquiriert und nimmt er an international und
national geförderten Forschungsprojekten im Wein- und Obstbaubereich teil und bietet dadurch jungen Akademikerinnen und Akademiker Berufsperspektiven. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der nachhaltigen
Weinproduktion, weshalb er auch als Nationalexperte in der Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit sowie als Lektor im MSc Wine Management in der L’Organisation Internationale de la Vigne et du Vin tätig ist.

Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte unter dialogprojekt@sadocc.at an.