Der März-Lesezirkel wird auf noch nicht bekannten Termin verschoben!

Das für 24. März 2020 geplante Treffen des Lesezirkels, bei dem wir Petina Gappahs Out of Darkness, Shining Light / Aus der Dunkelheit strahlendes Licht diskutieren wollen, wird auf einen unbestimmten Tag in der Zukunft verschoben. Der Grund ist die Vermeidung persönlicher Kontakte zur Eindämmung der Ausbreitung des COVID-19.

Diskussion von
Petina Gappah (Zimbabwe):
Out of Darkness, Shining Light
, 2019 / Aus der Dunkelheit strahlendes Licht, 2019

SADOCC-Bibliothek
Favoritenstraße 38/18/1
A-1040 Wien

Anfahrt:
U1 Taubstummengasse,
13A Belvederegasse

Petina Gappah

Petina Gappah, 1971 in Kitwe, Zambia, geboren und im ehemaligen Rhodesien in Salisbury, dem heutigen Harare, Zimbabwe, aufgewachsen, studierte Jura in Zimbabwe, Cambridge und Graz und arbeitete über zehn Jahre als Anwältin für internationales Handelsrecht bei der Welthandelsorganisation in Genf. Danach war sie für Zimbabwes Regierung und andere Länder als internationale Handelsberaterin tätig. 2009 wurde sie für ihren Erzählband An Elegy for Easterly / Im Herzen des goldenen Dreiecks (April 2020) mit dem Guardian First Book Award ausgezeichnet. 2015 folgte ihr Romandebüt The Book of Memory / Die Farben des Nachtfalters (2016), 2016 die Erzählungen Rotten Row / Die Schuldigen von Rotten Row (2017). Ihr aktueller Roman Out of Darkness, Shining Light / Aus der Dunkelheit strahlendes Licht entstand 2017/18 während ihrer Zeit im renommierten Künstlerprogramm des DAAD in Berlin. Gappah pendelt derzeit zwischen Harare, Edinburgh und Genf. (nach wikipedia.org und fischerverlage.de)

Out of Darkness, Shining Light / Aus der Dunkelheit strahlendes Licht

Gut zwanzig Jahre lang hat die Autorin Petina Gappah, an diesem ihrem ersten Buchprojekt gearbeitet, bevor sie es 2019 veröffentlichte.

Sie ging der Frage nach, wie die afrikanischen Expeditions-Helfer/innen des Briten David Livingstone nach seinem Tod im Mai 1873 dazu kamen, aus eigenem Antrieb und trotz aller Schwierigkeiten und Hindernisse seine Gebeine auf einer langwierigen Reise aus dem Inneren Afrikas an die Ostküste zu tragen, damit sie in sein Heimatland verschifft und dort begraben werden konnten. Die Geschichte dieser Reise erzählt Petina Gappah aus der Sicht zweier Afrikaner/innen, die zu Livingstones Expeditions-Team gehörten: Halima, einer von ihm freigekauften Köchin; und des befreiten Sklaven, von britischen Missionaren geschulten, auf den Namen Jacob Wainwright getauften jugendlichen Schreibers und Expeditionsbegleiters, der aus der Gegend südlich des Malawisees stammte.

Neue Teilnehmende sind uns willkommen. Anmeldung erbeten bei Lotte Rieder-Fraunlob:  lotte.rieder@sadocc.at