Elfriede Pekny Gesellschaft

Die Elfriede Pekny-Gesellschaft – Verein zur Förderung von Southern African Studies in Österreich ist der wissenschaftliche Arm von SADOCC. Ihre Aufgabe ist die Durchführung bzw. Förderung von Forschungsprojekten und wissenschaftlichen Publikationen mit Bezug zum Südlichen Afrika. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den österreichischen Beziehungen zu dieser Region bzw. zu Afrika überhaupt.

Elfriede Pekny ist eine der MitbegründerInnen der Anti-Apartheid-Bewegung und war langjährige Generalsekretärin von SADOCC. Sie ist am 29. Dezember 2004 einer langen, schweren Krankheit erlegen. Viele Jahre ihres Lebens hat Elfriede Pekny ehrenamtlich und zumeist neben einem anspruchsvollen Beruf für Befreiung und Entwicklung im Südlichen Afrika gekämpft. In Anerkennung ihres Engagements konnte sie als offizielle Vertreterin der österreichischen Solidaritätsbewegung an den Feierlichkeiten zur Unabhängigkeit Namibias 1990 sowie 1994 an der Angelobung Nelson Mandelas zum Staatspräsidenten teilnehmen.

Ihr vorzeitiger Tod hinterläßt in SADOCC eine schwer zu schließende Lücke. Unser Dokumentationszentrum weiterzuentwickeln – die Bibliothek, die Veranstaltungen, INDABA u. v. m. -, betrachten wir als ihr Vermächtnis. Hamba kahle, Elfriede!

Die Elfriede Pekry Gesellschaft zählt laut Bescheid des Bundesministeriums für Finanzen / Bundesweite Fachabteilung für Spendenbegünstigungen zum begünstigten Empfängerkreis laut Einkommenssteuergesetz 1988. Das heißt, dass Spenden für die Gesellschaft steuerlich absetzbar sind. Wir ersuchen um Ihre wissenschaftliche Unterstützung durch Spenden auf das Konto IBAN AT21 1200 0507 8602 2463, BIC BKAUATWW.